Ortsunabhängiges Arbeiten: Der Jobtrend Nummer 1!

by Bernd on 2. März 2011 · 13 comments

Am Strand zu arbeiten ist der Traum von vielen Diginomaden

Ortsunabhängiges Arbeiten ist in! Seine Anhänger nennen sich digitale Nomaden oder mobile Unternehmer, und sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind stetig auf Reisen und arbeiten von jedem Ort der Welt. Dank moderner Kommunikationstechnologien immer mit im Gepäck: der eigene Arbeitsplatz.

Der Trend aus den USA hat längst den Sprung über den Atlantik geschafft und ist laut der IT-Fachzeitschrift CIO die Nummer 1 der Jobtrends bis 2020. Was genau ein digitaler Nomaden ist, verraten wir Ihnen hier.

Auch falls Sie mit dem Begriff des digitalen Nomaden bis jetzt nichts anfangen konnten: Wenn Sie Kunden, Mitarbeitern und Vorgesetzten Ihre Dienste völlig unabhängig von Ihrem momentanen Aufenthaltsort anbieten können, sind Sie bereits Teil dieses Supertrends.

Digitale Nomaden sind Menschen, die ihre Arbeit grundsätzlich von jedem Ort der Welt aus erledigen können und nicht in einem fixen Büro arbeiten. Sie sind ein Produkt der Wissensgesellschaft. Laptops, Smartphones und die Verbreitung von WLAN im öffentlichen Raum haben den Grundstein dafür gelegt, Arbeiten, die in erster Linie nur einen Computer benötigen, an jedem Ort der Welt erledigen zu können.

Wie das Leben von digitalen Nomaden aussehen kann, zeigt die Agentur 2470media in diesem gelungenen Video über verschiedene Menschen in unterschiedlichen Berufen, die nur eines gemeinsam haben: Ihr Nomadenleben ist in Berlin.


Digitale Nomaden von 2470media auf Vimeo.

Besonders kennzeichnend für die digitalen Nomaden ist ihr starkes Bedürfnis nach Unabhängigkeit. Der Grundtenor: Wenn sich die Arbeit dank moderner Kommunikationstechnologie ortsunabhängig erledigen lässt, warum dann noch in ein Büro fahren?

Ihre bevorzugten Arbeitsplätze sind Cafés und das persönliche Home Office, grundsätzlich lautet aber die Devise: Alles ist möglich. Die einzige Voraussetzung ist eine funktionierende Internetverbindung.

 

Trackback URL: http://www.beyond-9to5.de/73/ortsunabhangiges-arbeiten-jobtrend-digitale-nomaden/trackback/

1 Matthias März 2, 2011 um 19:38

Ich habe vor ungefähr drei Jahren ein Online Unternehmen gegründet und lebe seither das von dir beschriebene Leben als digitaler Nomade.
In meinem früheren Job habe ich es einfach nicht mehr ausgehalten jeden Tag fast eine Stunde ins Büro zu fahren und den ganzen Tag dort zu verbringen, um spät abends dann wieder nach einer Stunde Fahrt völlig ausgepowert zu Hause anzukommen. Heute lebe ich frei und unabhängig – und kann mir ein anderes Leben gar nicht mehr vorstellen.

Antworten

2 Luisa R. März 2, 2011 um 20:40

Coole Sache – ich wünsche mir, dass ich eines Tages nach meinem Studium auch so arbeiten kann. :-)

Antworten

3 Claudia März 3, 2011 um 07:43

Du sprichst da ein sehr aktuelles Thema an, das durch die neuen Möglichkeiten in der Informations- und Kommunikationstechnologie auch in Zukunft immer präsenter werden wird. Ich finde die taz-Reportage gibt einen guten Einblick in das Leben des ortsunabhängigen Arbeitens.
Wirklich sehr interessant.

Antworten

4 WebDaniel81 März 4, 2011 um 13:46

Auch ich habe mich schon vor ein paar Jahren dafür entschieden, von zu Hause aus bzw. auch vom Ausland aus zu arbeiten. Mir ist dabei jedoch aufgefallen, dass viele meiner Freunde, die ich in dieser Zeit kennengelernt habe und die auch ihr fixes Büro aufgegeben hatten, mittlerweile wieder täglich ins Büro fahren, da sie mit dieser Form der Arbeit nicht zurecht gekommen sind. Muss man sich sicher gut überlegen, ob man für diese Art der Arbeit geeignet ist.

Antworten

5 isib_a April 7, 2011 um 13:27

Interessantes Video. Hört sich um einiges spannender an als mein fader Büroalltag… :-)

Antworten

6 michael April 15, 2011 um 18:28

euren job möcht ich haben… *neid*

Antworten

7 dasWiesel Mai 2, 2011 um 17:51

Ich finde den Punkt spannend der am Anfang erwähnt wird und zwar warum Büros geschlossen werden wegen einem Schneesturm obwohl die Arbeit von Zuhause aus erledigt werden kann. Wenn man diesen Gedanken weiterdenkt ist dies eine Möglichkeit Verkehrsprobleme, überlastete Züge, usw. auf eine einfache Art und Weise zu “lösen” oder zumindest zu reduzieren. Sprich warum kommt man heute nicht wieder weg vom Pendeln und dafür mehr in Richtung Ortsunabhängiges Arbeiten? Die technischen Möglichkeiten sind ja durchaus vorhanden aber ob das gleiche für die Disziplin gilt sei dahingestellt.

Antworten

8 Katharina Mai 3, 2011 um 12:51

Hi,
du hast absolut recht, die Arbeit von zu Hause aus könnte viele Probleme des Alltags lösen und wäre zudem auch schonend für die Umwelt. In Ansätzen findet auch schon ein Umdenken statt, aber vielen Unternehmen fehlt das Vertrauen in ihre Arbeitnehmer. Die Frage ist, ob Disziplinmangel sich im Büro nicht auch schon tragisch auf die Arbeit auswirkt. Ich bin jedenfalls überzeugt, dass die Vorzüge des ortsunabhängigen Arbeitens sich in Zukunft durchsetzen werden. Menschen einzustellen, denen man nicht vertraut, ist aus meiner Sicht ein Kardinalsfehler im Personalmanagement.
Liebe Grüße, Kathi

Antworten

9 Dominique Mai 5, 2011 um 07:54

Ein wirklich Interessantes Thema mit dem sich jeder Arbeitnehmer mal auseinandersetzen sollte. Ich kann aber all die Arbeitnehmer verstehen, die sich zurückhalten mit dem Vertrauen der Arbeitnehmer gegenüber, Ich denke, dass der Auge zu Auge Kontakt aber auch sehr wichtig ist, ausserdem lernt man seine Arbeitkollegen so weniger wirklich kennen. Trotz all der Hindernisse, die sich solche einem Arbeitsalltags entgegenstellen finde ich die Vorstellung sehr reizend und werde in zukunft auch mal darüber nachdenken ;)

Antworten

10 Karsten September 19, 2011 um 13:54

Hey…das lingt ja alles ganz easy…aber wie ist der Umstieg möglich?
Welche Jobs sind “so”?
Wie, was und wo kann z.B. ic, als Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Hang zum Vertrieb (Job: Vertriebsingenieur) so arbeiten?
Gibt es hilfreiche Argenturen, die entsprechende Kontakte knüpfen?

Kurzum: ich will so arbeiten und habe keine Ahnung wie ich dahin kommen kann!
Wer kann mir helfen?

Gruß
Karsten

Antworten

11 Katharina September 23, 2011 um 11:22

Hi Karsten,

schau mal hier: Die spannendsten Home Office Jobs

In deinem Fall wäre es eine Option, dich als Berater oder Technikjournalist selbstständig zu machen. Agenturen, die sich speziell auf diese Art der Arbeitsvermittlung konzentrieren, gibt es leider keine, aber viele Freelancer-Tätigkeiten funktionieren auf diese Art.

Wenn du auch als “semidigitaler Nomade” glücklich wärst (also nur ein paar Tage von daheim aus arbeiten), dann lässt sich das meist leicht persönlich verhandeln, je nach Art der Stelle.

Liebe Grüße & viele Erfolg bei der Stellensuche
Katharina

Antworten

Leave a Comment

{ 2 trackbacks }