Knigge – Weihnachtsfeier in der Firma

by Michael on 3. Dezember 2012 · 0 comments

Die Weihnachtsfeier in der Firma steht wieder an und es ist gerade mal Gras über die Peinlichkeiten der letzten Weihnachtsfeier gewachsen? Mit unserem Knigge sind Sie nach der nächsten Weihnachtsfeier nicht mehr das Gesprächsthema Nummer eins.

Alkohol auf Kosten der Firma

Typisch für die Firmen-Weihnachtsfeier: Alkohol fließt in Strömen. Trinken Sie lieber nicht über den Durst: Bleiben Sie halbwegs nüchtern und erfreuen Sie sich daran, wie Ihre Kollegen sich zum Narren machen. Tauchen nach der Weihnachtsfeier Fotokopien von knackigen Hinterteilen auf, können Sie sich sicher sein: Sie waren’s nicht!

Flirten unter Kollegen

Alkohol löst Zungen und Hemmungen: Der freundliche, aber sonst schüchterne Kollege aus der Buchhaltung hat sich genug Mut angetrunken, um Sie anzusprechen? Gegen einen kleinen Flirt ist nichts einzuwenden, wenn er beiderseits gewollt ist. Gehen Sie es dennoch ruhig an. Verschieben Sie wildes Rumknutschen in der Ecke auf andere Tage, wo eventuell nicht so viel Publikum anwesend ist. Bedenken Sie, dass nach der Weihnachtsfeier unweigerlich der nächste Tag im Büro kommt. Damit Sie keinen Walk of Shame über sich ergehen lassen müssen: Halten Sie sich lieber ein wenig zurück!

Small Talk ohne Grenzen

Die Situation ist verführerisch: Man sitzt in einer gemütlichen Runde mit Vorgesetzten und Kollegen. Halten Sie dies jedoch nicht für eine hervorragende Gelegenheit, um mit Ihrem Chef die nächste Gehaltserhöhung zu verhandeln oder um aufgestauten Frust abzulassen. Vermeiden Sie es, Themen aufzugreifen, die Ihr Gegenüber auf die Palme bringen könnten. Nutzen Sie die netten Gesprächsrunden, um mehr über die Hobbys Ihrer Kollegen zu erfahren oder um über aktuelle Themen zu sprechen. Absolute Tabu-Themen sind:

  • religiöse Debatten
  • Gerüchte
  • Lästereien über Kollegen
  • Nörgeln über Location und Organisation der Weihnachtsfeier
  • Profilierungsversuche
  • Krankheiten

Der Chef ist TABU!

Der Wein fließt in Strömen, die Stimmung ist locker: Aber Ihr Chef ist Ihr Chef, und nicht Ihr Trinkkumpane! Versuche, sich Ihrem Vorgesetzten körperlich anzunähern, sollten Sie dringendst unterlassen. Es kann sonst entweder peinlich für Sie enden, wenn der Chef von Ihren Angeboten überhaupt nichts hält, oder – wenn Sie Erfolg haben – für böses Blut unter den Kollegen sorgen.

Geiern am Buffet

In der Mittagspause extra nichts gegessen, stapeln Sie sich nun zwei Teller voll mit Braten, Fingerfood und Dessert – bloß nichts verpassen! Am besten, Sie sitzen mit Ihrem Stuhl direkt am Buffet. Es könnte ja später nichts mehr da sein. Lieber nicht! Essen Sie in Maßen. Bei einer Weihnachtsfeier in der Firma steht man meist unter Beobachtung.

Bürogeflüster

Reißen Sie sich bei der Weihnachtsfeier mehr zusammen als sonst. Alles, was Sie an diesem Abend Peinliches in Gegenwart der Belegschaft anstellen, wird Ihnen noch ewig unter die Nase gerieben: „Wissen Sie noch, wie sich Herr Bremer auf den Anzug von unserem Chef erbrochen hat? Das war vielleicht lustig.“ Sie haben den Chef mit der Sekretärin in flagranti hinter dem Buffet erwischt? Seien Sie vorsichtig, wem Sie was erzählen. Am nächsten Tag weiß es wohl möglich die ganze Firma.

Hinterlassen Sie nicht den Eindruck, dass Ihnen Ihr Vorgesetzter und Ihre Mitarbeiter egal sind. Lassen Sie sich wenigstens kurz auf der Weihnachtsfeier blicken. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine fauxpas-freie Weihnachtsfeier.

 

Trackback URL: http://www.beyond-9to5.de/3216/weihnachtsfeier-knigge-firma-regeln/trackback/

Leave a Comment