Herbstdepression/ Winterdepression: So beugen Sie vor!

by Bernd on 26. November 2012 · 0 comments

Post image for Herbstdepression/ Winterdepression: So beugen Sie vor!

Die Sonne kommt nur noch schwer hinter den dicken Wolken hervor, die Tage wirken immer kürzer. Die Natur scheint trist. Alles ist grau in grau. Viele Menschen neigen in dieser Zeit zu Antriebslosigkeit und fühlen sich matt und niedergeschlagen. Mit dem Wechsel von Sommer zu Herbst beginnen die meisten Herbstdepressionen oder Winterdepressionen und verschwinden dann spätestens im Frühling wieder.

Eines der häufigsten Anzeichen ist die Antriebslosigkeit. Die Stimmung ist gedrückt, man fühlt sich schlapp und hat ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Die häufigste Ursache für eine Herbstdepression oder eine Winterdepression ist Lichtmangel: Der Körper schüttet dann weniger vom Glückshormon Serotonin aus.

So können Sie einer Herbstdepression oder Winterdepression vorbeugen und Ihre Antriebslosigkeit in den Griff bekommen:

  • Bewegen Sie sich tagsüber im Freien, auch wenn das Wetter noch so kalt, nass und trüb ist. Überwinden Sie Ihren inneren Schweinehund und verbringen Sie mindestens eine halbe Stunde täglich in der Natur. Der Körper nimmt das Tageslicht auf und die Serotoninausschüttung wird angekurbelt.
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung. Auch wenn die Lust nach Süßem steigt, versuchen Sie Ihren Körper ein wenig auszutricksen und einer Winterdepression entgegenzuwirken. Essen Sie viel frisches Obst, Gemüse und kalorienarme Kost. Sie können durchaus auch mal zu ein paar Stücken Schokolade greifen, denn Süßigkeiten enthalten Stoffe, die im Körper zu Serotonin umgebaut werden. Kleiner Tipp: Dunkle Schokolade ist gesünder und setzt nicht so schnell an.
  • Bringen Sie Farbe ins Spiel. Fröhliche Farben sind Streicheleinheiten für die Seele. Stellen Sie sich einen bunten Blumenstrauß ins Wohnzimmer oder Gegenstände in leuchtendem Gelb, Orange oder Rot. Diese Farben werden Ihre Stimmung bestimmt aufhellen und Ihre Herbstdepression oder Winterdepression schnell fliehen lassen.
  • Kramen Sie Ihre Duftlampe aus dem Keller und erfüllen Sie den Raum mit guten Düften wie Jasmin, Rose oder Bergamotte. Diese Düfte geben Ihnen Freude, Entspannung und Energie und rufen in Ihrem Gehirn Erinnerungen und Bilder an den Sommer hervor.
  • Entfliehen Sie dem Alltag. Nutzen Sie verlängerte Wochenenden, um zu entspannen. Besuchen Sie eine Therme und genießen Sie warmes Wasser, Massagen und Saunagänge. Oder nutzen Sie einen Abend und nehmen Sie ein ausgiebiges Bad, schalten Sie Entspannungsmusik ein und trinken Sie eine Tasse Tee.
  • Die ersten Schneeflocken fallen – ärgern Sie sich nicht darüber. Schnee reflektiert das Sonnenlicht und sorgt so für einen helleren Tag. Fahren Sie Ski oder seien Sie mal wieder Kind und laden Sie Freunde zu einer Schneeballschlacht ein. Um nach der kalten Aktivität wieder warm zu werden, gönnen Sie sich einen Glühwein.
  • Der erste Weihnachtsmarkt hat schon geöffnet? Dann nichts wie hin! Schlendern Sie am besten abends über den Weihnachtsmarkt, wenn es schon dämmrig oder dunkel ist. Sie können die Lichter bewundern und die weihnachtlichen Düfte dann besonders intensiv wahrnehmen.

Betrachten Sie die kalte, triste Jahreszeit nun ein wenig mit anderen Augen? Wunderbar! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit unseren Tipps gegen eine Herbstdepression oder eine Winterdepression! Und falls der Winterblues Sie doch einholt: Denken Sie an das Sprichwort „Die Gedanken sind es, die das Leben des Menschen glücklich oder unglücklich gestalten.“ (Marc Aurel)

 

Trackback URL: http://www.beyond-9to5.de/3201/herbstdepression-winterdepression-antriebslosigkeit/trackback/

Leave a Comment