Akkordarbeit: Wie Musik Ihre Leistungsfähigkeit verbessert

by Katharina on 23. August 2011 · 4 comments

Musik - Ein Booster für die Karriere?

Aktuelle Forschungen belegen, was schon in der Antike als bewährtes Erfolgsrezept für Olympioniken galt: Musik erhöht unsere Leistungsfähigkeit.

Die amerikanischen Forscher Aaron Lee Berkowitz und Daniel Ansari stellten fest, dass regelmäßiges Musikhören die Zusammenarbeit der rechten und linken Gehirnhälfte verbessert. Dadurch fördert Musik Ausgeglichenheit, Konzentrationsfähigkeit und Kreativität.

Allerdings nur dann, wenn wir sie nicht während der Arbeit hören – sondern davor oder danach. Dauerbeschallung im Büro stört die Konzentration – und empfiehlt sich deshalb nur zur Motivation während besonders monotoner Tätigkeiten.

Welche Musik soll’s denn sein?

Verschiedenste Studien legen nahe, dass besonders klassische und meditative Musik positive Effekte auf die Konzentrationsfähigkeit haben. Grundsätzlich sind die Auswirkungen der Musik aber auch immer mit der subjektiven Wahrnehmung verbunden. Mozart allein muss es jedenfalls nicht sein. Allerdings können Musikstücke mit Text Stress erzeugen. Besser also, Sie greifen zu Instrumentalklängen. Damit liegen sie garantiert nicht falsch.

Dr. Zeitgeists Tipp!
Musikhören wirkt sich kurzfristig sogar positiv auf unsere Intelligenz aus. Es kann sich also durchaus lohnen, sich auf eine komplexe Aufgabe mit einem Musikstück einzustimmen. Wie wär's zum Beispiel mit Haydns Sinfonie Nr. 94?

//

Die besten Auswirkungen auf unser Gehirn hat Musik übrigens dann, wenn wir sie selbst machen. Ein guter Grund für mich, diesen Sommer mein Pianoforte zu entstauben… Und was sind Ihre Pläne?

 

Trackback URL: http://www.beyond-9to5.de/1702/akkordarbeit-musik-leistungsfaehigkeit/trackback/

1 Christopher August 23, 2011 um 19:13

Mich interessiert auch immer das “WARUM” hat die Musik so einen großen Einfluss auf die Menschen? Mit der geeigneten Musik kann man man einem Menschne sämtliche Emptionen auslösen. Und auf die Frage warum ist das so, habe ich eine Antwort in der Reportage “Noten und Neuronen” gefunden.
Die gibt es auch bei Yutube (aufgeteilt in 11 Abschnitte jeweils 10 Minuten).
Die Musik nämlich beeinflusst das Lernen, und das Lernen ist für Leistungsfähigkeit und Stimmung sowie Motivation am Arbeitsplatz (oder Lernplatz) verantwortlich.
Vielleicht wird Sie dieser kleiner Video Tipp auch interessieren.

Antworten

2 Katharina August 29, 2011 um 16:08

Danke für den tollen Tipp.
Anscheinen hat’s mit dem Link nicht geklappt: Hier geht’s zu Noten und Neuronen auf Youtube.

Antworten

3 John August 24, 2011 um 12:10

Wenn ich mich konzentrieren muss, höre ich meistens Trance.
Es steigert die Konzentration, ich finde es ähnelt der Klassischen Musik.

Antworten

Leave a Comment

{ 1 trackback }