Bewerbung 2.0 – Fakten, Trends & Tipps für den Weg zum neuen Job

by Katharina on 20. Mai 2011 · 4 comments

Bewerbung 2.0 - Bitte per E-Mail!

Papier, so sagt das Sprichwort, ist geduldig. Im Berufsleben setzt sich jedoch immer stärker das Internet durch. Auch in Deutschland gehen nur noch wenige Bewerbungen als Hardcopy über den Bürotisch – warum Sie sich aufwändige Bewerbungsmappen per Post sparen sollten, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

In Amerika ist die Papierbewerbung längst schon veraltet, jetzt ziehen auch die deutschen Unternehmen nach: Eine repräsentative Umfrage unter 1.500 Unternehmen im Auftrag des BITKOM hat ergeben, dass 39 Prozent aller Personaler Bewerbungsunterlagen nur noch übers Internet akzeptieren. 2010 zählten sich erst 27 Prozent aller Unternehmen zu den überzeugten Digitalen.

Der Großteil der Personalverantwortlichen bevorzugt Bewerbungen per E-Mail, während 11 Prozent den Bewerbern Online-Formulare auf der Firmenwebsite anbieten. Besonders internetfreundlich sind die großen Unternehmen: 60 % aller Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 50 Millionen Euro setzt auf Online-Bewerbungen. Vor allem im IT-Bereich gewinnt auch Social Media an Bedeutung für das Personalmarketing. Ein erfreuliches Ergebnis, vor allem für die Umwelt. Setzt sich der Trend fort, sind Bewerbungen in Papierform hoffentlich bald Vergangenheit.

Ein Tool, das ausgesprochen gut zum neuen Trend passt, haben Nadia und Olga vom Bewerberblog entdeckt: Auf visualcv.com kann man einen optisch ansprechenden Onlinelebenslauf erstellen, in den sich sogar Videos einbauen lassen. Der Service ist kostenlos, der Lebenslauf kann als Ergänzung zu den klassischen Bewerbungsunterlagen verlinkt werden oder als PDF-Version per E-Mail verschickt werden. Alle Vorlagen sind auf Englisch – damit passt visualcv.com übrigens perfekt zum wieder erstarktem Trend, sich in den USA zu bewerben.

Dr. Zeitgeists Tipp!
Wenn ein Unternehmen eine Onlinebewerbung anbietet, nutzen Sie diese Möglichkeit unbedingt! Unternehmen tun dies, weil sie eine Bewerbung übers Internet erhalten wollen. Exzellente Ratschläge fürs Bewerben on- und offline gibt Fachjournalist Jochen Mai von der Karrierebibel.
 

Trackback URL: http://www.beyond-9to5.de/1083/bewerbung-2null/trackback/

1 Thorsten Mai 23, 2011 um 08:36

Moin, mag sein, dass ich mit meinen 41 Lenzen schon zum konservativen Flügel der Personaler zähle, aber ich finde, dass Videos nicht aber auch gar nichts in Bewerbungen zu suchen haben.

Antworten

2 Katharina Mai 23, 2011 um 11:10

Grundsätzlich gebe ich Ihnen recht, aber das hängt stark davon ab, in welcher Branche man sich bewirbt. Wenn die Videos Teil eines Portfolios sind, ist der Visual CV in meinen Augen eine gute Möglichkeit, die eigene Arbeit zu präsentieren.
Selbstdarstellungsvideos hingegen sind natürlich eine heikle Sache – wer nicht im Umgang mit dem Medium geübt ist und sich außerhalb der kreativen Branche bewirbt, sollte davon tatsächlich lieber die Finger lassen, zu oft geht das Ergebnis leider nach hinten los. Zu solchen Videos würde ich nur raten, wenn sie verlangt sind – was allerdings nur äußerst selten vorkommt.

Herzliche Grüße, Katharina

Antworten

3 sungirl Mai 23, 2011 um 09:07

Diese Entwicklung hin zu ausschließlichen Online bzw. E-Mail Bewerbungen begrüße ich sehr. Für meinen ersten Ferialjob habe ich zig Bewerbungen per Post vversandt – abgesehen vom Aufwand möchte ich eigentlich gar nicht wissen was ich da für Briefmarken, Kuverts, Papier und Druck ausgegeben hab.

Dieses Jahr werd’ ich’s anders angehen – obwohl es mich voll nervt, dass es so viele Formulare auf Webseiten gibt, die einfach nicht richtig funktionieren!! :( Das ist doch bitte total §$%§… :/

Antworten

Leave a Comment

{ 1 trackback }